Kirchenbeitrag

Haben Sie Fragen zum Thema Kirchenbeitrag?

Wir sind gerne für Sie da!

Falls Sie in finanziellen Schwierigkeiten sind, vielleicht von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit betroffen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir werden gemeinsam eine Lösung finden, denn in unserer Gemeinschaft beruht Unterstützung auf Wechselseitigkeit.

Wer derzeit Kurzarbeitergeld bezieht, kann einen zusätzlichen Absetzbetrag beantragen!

 

Öffnungszeiten/Parteienverkehr:

Montag  9:00 bis 12:30 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 12:30 Uhr
oder nach persönlicher Vereinbarung

Ihre Ansprechpartnerin:

Manuela Sicher

Tel.: 05574 42396 - 12
E-Mail: kirchenbeitrag [at] evang-bregenz.at

 
„Niemand suche das Seine, sondern was dem anderen dient.“
(1.Korinther 10,24)
 
 
Vielen Dank an alle, die ihren Kirchenbeitrag heuer schon einbezahlt haben!
Durch das rasche Begleichen ihres Kirchenbeitrages helfen Sie uns, Hilfe zu geben. Denn gerade Ihre Pfarrgemeinde, die Seelsorger und Ehrenamtlichen sind in diesen schwierigen Zeiten besonders gefordert.
 
Die Evangelische Kirche ist auch Dienstgerberin. Unsere Mitarbeiter/innen sorgen für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Seniorinnen und Senioren. Wir waren auch in der Zeit des Lockdowns bemüht, niemanden zu verlieren, um jetzt wieder verstärkt für Sie und andere da zu sein.
 
Ihr Kirchenbeitrag finanziert auch unsere Pfarrerinnen und Pfarrer. Damit Sie ein offenes Ohr finden, wann immer Sie es brauchen. Damit Taufen mit Ihnen gestaltet, Trauungen mit Ihnen gefeiert und Sie bei Beerdigungen begleitet werden.
 

Kirchenbeitrag - Solidarisch aber nicht beliebig

Die Evangelische Kirche in Österreich erwartet von ihren Mitgliedern, dass sie einen Beitrag zum Erhalt und Aufbau ihrer Kirchengemeinde leisten. Doch die Kirche ist kein Verein, deshalb zahlt nicht jeder das Gleiche.

Im Lukas-Evangelium heißt es:

"Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern." (Lukas-Evangelium 12,48)

Die Höhe des jeweiligen Kirchenbeitrags wird nicht beliebig festgesetzt, sondern richtet sich nach einer Kirchenbeitragsordnung. Der wichtigste Grundsatz darin ist, dass jedes Kirchenmitglied (nach Vollendung des 19. Lebensjahres) 1% seines Jahreseinkommens minus 44,00 Euro als Kirchenbeitrag leisten soll. Zudem hebt unsere Pfarrgemeinde eine Gemeindeumlage von 15% ein.

Ausnahmen, Freibeträge und Absetzbarkeit

Wenn Sie sich noch in Ausbildung befinden, Zivil– oder Präsenzdienst leisten, werden Sie nach Vorlage einer Bestätigung vom Kirchenbeitrag befreit.

(Mehr Infos dazu auch unter: https://www.gerecht.at)

Vom Kirchenbeitrag können auch verschiedene Freibeträge, z. B. für Kinder und Alleinverdiener abgezogen werden. Natürlich wird auch ein fehlendes regelmäßiges Einkommen durch Arbeitslosigkeit oder Karenzzeiten bei der Berechnung der Höhe Ihres Kirchenbeitrages berücksichtigt - wichtig ist auch hier, dass Sie uns einfach Bescheid geben und allfällige Bestätigungen weiterreichen.

Bis zu 400,00 Euro Ihres Kirchenbeitrages können Sie auch steuerlich absetzen!

Die Kirche ist aber auch verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Kirchenbeiträge gerecht und solidarisch gezahlt werden.  Der Kirchenbeitrag ist gesetzlich vorgeschrieben. Somit kann er letztlich auch vor Gericht eingeklagt werden.

Klingt hart, ist aber letztlich nur fair - oder?